Ebbe & Blut: Interview mit den Autorinnen

Ebbe&Blut_tinyEndlich mal ein Buch, das die natürlichen Vorgänge rund um den Zyklus verständlich und unterhaltsam erklärt und noch dazu schön und modern illustriert ist! Darauf haben wir lange gewartet und sind endlich belohnt worden: Den Bestseller „Ebbe & Blut“ gibt es ab sofort im erdbeerwoche-Shop zu kaufen. Empfehlenswert für Frauen jeden Alters – nicht nur als Sommerlektüre! Wir von der erdbeerwoche freuen uns, dass das Thema Menstruation immer mehr in den Fokus der Öffentlichkeit rückt und Ebbe & Blut leistet einen wichtigen Beitrag dazu. Den beiden Autorinnen Eva Wünsch und Luisa Stömer haben wir einige Fragen gestellt – hier sind ihre Antworten:

1) Bücher über Menstruation und den weiblichen Zyklus gibt es wie Sand am Meer. Wie seid ihr auf die Idee gekommen, dieses Thema nochmals aufzugreifen?

Am Ende unseres Grafik Design und Illustration Studium haben wir nach einem Thema gesucht, bei dem wir Wissenschaft mit Gestaltung verknüpfen können. Gleichzeitig haben wir zu dem Zeitpunkt in unserem Freundeskreis einfach viel über unsere Körper gesprochen, wie das ist wenn wir unsere Tage haben, wie wir uns vorher fühlen, währenddessen und danach. Dabei haben wir gemerkt wie wenig wir über diese Abläufe wissen und uns gedacht: „Hey, lass uns dieses Thema gestalterisch aufarbeiten!“. Wenn man in die Bücherregale schaut stimmt es natürlich, dass es schon einige Bücher über den weiblichen Zyklus und die Menstruation gibt. Diese sind aber entweder für sehr junge Mädchen und alles ist noch sehr kindlich dargestellt oder unzähligen Bücher über die Menopause. Uns hat ein ansprechend gestaltetes Buch gefehlt, das durch seinen Aufbau, seine Sprache und seine Illustration, Wissen einfach zugänglich macht.

Ebbe und Blut_Illu_S72_tiny2) Ihr seid eigentlich Grafikerinnen und somit Quereinsteigerinnen. Was war für euch der ausschlaggebende Moment, euch nun voll und ganz dem Menstruationsthema zu verschreiben (im wahrsten Sinne des Wortes)?

Wir haben einfach etwas sehr Sinnvolles in dieser Arbeit gesehen, hatten erstens große Lust uns selbst all das Wissen anzueignen und zweitens auch ein Medium zu erschaffen, das dieses Wissen auf einfache und ästhetische Art und Weise vermitteln kann. Unser Freundeskreis hat uns zudem sehr bestärkt, das war auch ein Antrieb.

3) Wie aufwendig war es für, euch das gesamte Wissen inkl. aktueller Studien etc. zum Thema Zyklus anzueignen und was war die größte Herausforderung dabei?

Insgesamt haben wir fünf Monate Recherchearbeit betrieben. Das muss man sich so vorstellen, dass wir zu dieser Zeit in der Bibliothek saßen und Medizinliteratur gewälzt haben. Das war auf jeden Fall eine große Herausforderung, vor allem da diese Bücher nicht gerade leicht verständlich geschrieben sind. Wir mussten auch abwägen, was wichtig ist für unser Buch und was nicht. Die größte Herausforderung war aber tatsächlich dann alles zu gliedern, und in eine charmante, leicht verständliche Sprache zu übersetzen.

4) Wir von der erdbeerwoche beschäftigen uns nun seit mittlerweile sieben Jahren mit dem Thema Menstruation und Monatshygiene. Wie seht ihr unsere Rolle bei der Enttabuisierung des Themas?

Wir glauben, dass jede Art von Informationsvermittlung und Auseinandersetzung mit dem Thema hilft, dieses Tabu zu brechen. Je öfter wir über die Menstruation sprechen, desto offener wird auch unser Umfeld damit. Deshalb sind wir sehr froh, dass es Plattformen im Internet gibt, die Wissen rund um das Thema Menstruation und Monatshygiene vermitteln. Wir glauben, dass wenn man sich gut mit dem eigenen Körper auskennt, also man weiß warum man blutet, woher die Schmerzen kommen und wie die Psyche Einfluss auf den Körper nimmt im Laufe eines Zyklus, dann kann man all das viel besser akzeptieren und im Endeffekt auch wertschätzen. Immerhin liegt unserem Menstruationssystem nichts Geringeres zugrunde als die Fruchtbarkeit. Und das ist ziemlich toll.

5) In Ebbe und Blut beschäftigt ihr euch so wie wir von der erdbeerwoche auch mit dem Thema Monatshygiene und Alternativen zu herkömmlichen Tampons und Binden. Was ist euer persönliches Lieblingsprodukt und warum?

Wir sind beide auf jeden Fall große Fans der Menstruationstasse. Erstens ist sie Tampons und Binden weit voraus, was den Umweltaspekt angeht. Sie ist wiederverwendbar und es entsteht so gut wie kein Müll. Zweitens ist sie tatsächlich bequem zu tragen, man spürt sie eigentlich gar nicht. Wir versuchen beim Thema Monatshygiene einen guten Mittelweg zu finden und natürlich auch auf die Umwelt zu achten. Klar, manchmal ist es einfacher einen Tampon zu benutzen, zum Beispiel auf Reisen. Man muss sich aber ja zum Glück nicht auf ein Produkt festlegen, sondern kann sie auch super miteinander kombinieren.

Ebbe und Blut_Bildmaterial_03_tiny6) Ihr greift auch das Thema „freie Menstruation“ in eurem Buch auf. Habt ihr das selbst schon mal ausprobiert und wenn ja: Funktioniert es?

Die freie Menstruation ist eine ganz schön coole Sache. Manche Frauen haben ihren Beckenboden/ihre Muskulatur so gut trainiert, dass sie komplett auf Hygieneartikel verzichten können, während ihrer Blutung. Sie können das Blut anstauen und dann wie beim Pinkeln regelmäßig gesammelt ablassen. Das erfordert aber hohe Disziplin und viel Übung. Man muss sich über einen längeren Zeitraum ganz genau selbst beobachten, um ein Gefühl dafür zu bekommen. Anleitungen findet man dafür im Internet. Wir selbst sind zwar schwer beeindruckt, haben es aber noch nicht ausprobiert. Kommt aber bestimmt noch!

7) Welche Reaktionen bekommt ihr auf „Ebbe und Blut“?

Grundsätzlich bekommen wir sehr viele positive Reaktionen. Viele freuen sich, durch unser Buch etwas über ihren eigenen Körper zu lernen. Das schöne ist, dass wir sogar von Männern sehr positive Kritik bekommen und auf deren viel Interesse und Neugier stoßen. Klar gibt es auch Leute denen unser Buch nicht gefällt, aber das gehört dazu.

8) Was sind eure Pläne für die nahe Zukunft? Möchtet Ihr dem Thema Menstruation weiterhin treu bleiben?

Momentan haben wir ein Büro zusammen mit noch ein paar anderen Kreativen. Dort führen wir ein sehr schönes selbstständiges Berufsleben. Wir arbeiten an vielen gemeinsamen Projekten, aber auch jeder an seinen eigenen Aufträgen. Wir haben die Vision auch in Zukunft wissenschaftliche Themen mit Gestaltung zu verknüpfen, können uns da aber auch ganz andere Themen als die Menstruation vorstellen. Wir sind sehr offen und schauen mal, wo die Zukunft uns hinbringt.

Vielen Dank für das Gespräch! Wenn du noch weitere Fragen an die beiden Autorinnen hast, kommentiere einfach diesen Blogbeitrag und wir leiten deine Frage gerne weiter!

Hier kannst du den Bestseller Ebbe & Blut kaufen.

Und vergiss nicht: Es ist deine Regel und dein Planet!

Deine erdbeerwoche-Botschafterinnen

Bettina und Annemarie

Advertisements