Menstrual Hygiene Day 2014

Mit dem Slogan „Breaking the Bloody Taboo“ findet am 28. Mai 2014 zum ersten Mal der internationale „Menstrual Hygiene Day“ statt.

 

BREAK THE BLOODY TABOO am 1. internationalen MENSTRUAL HYGIENE DAY

BREAK THE BLOODY TABOO am 1. internationalen MENSTRUAL HYGIENE DAY

Der “Menstrual Hygiene Day” wurde von der Berliner Organisation WASH United ins Leben gerufen

und wird von über 100 Organisationen weltweit unterstützt. Natürlich sind auch wir von der erdbeerwoche Teil dieser Bewegung!

 

Warum braucht es aber so einen internationalen Menstrual Hygiene Day?

In unseren Breitengraden ist Menstruation ein Tabuthema, das Frauen dazu treibt, sich für ihre Regel zu schämen oder hinter vorgehaltener Hand massive Regelschmerzen zu ertragen (Fast 40% der befragten Frauen leiden laut unserer neuesten Umfrage an starken Regelschmerzen). Außerdem gibt es noch immer Produkte am Markt, die in keiner Weise gesund für den Körper oder die Umwelt sind.

In Ländern des Südens sind diese Auswirkungen allerdings noch viel fataler. So kann fehlende Monatshygiene Frauen massiv in ihrem Alltag oder in ihrem Beruf beeinträchtigen.

Globale schockierende Fakten zum Thema Menstruationshygiene:

  • Eine Studie aus Indien hat ergeben, dass nur 1 von 3 Frauen und Mädchen wissen, was auf sie zukommt, bevor sie zum ersten Mal ihre Periode haben.
  • 48% der Mädchen im Iran und 10% der jungen Frauen in Indien glauben, dass Menstruation eine Krankheit ist.
  • Zusätzlich zu mangelnder Aufklärung gibt es kulturell bedingte Stigmata und Rituale, die den Alltag menstruierender Frauen einschränken. So müssen sich viele Frauen in Nepal noch heute während ihrer Periode in separaten Hütten oder Kuhställen aufhalten. Oft ist es menstruierenden Frauen verboten, am sozialen Leben teilzuhaben, das Essen zuzubereiten oder zur Schule zu gehen.
  • Bis zu 21% der Schülerinnen in Sierra Leone fehlen wegen mangelnder Toiletten und Hygieneartikeln, sowie Stigmata und Schamgefühlen in der Schule, wenn sie ihre Periode haben. Viele Mädchen können wegen der dadurch angesammelten Fehlzeiten später ihren Abschluss nicht absolvieren.
  • Der Großteil der Arbeiterinnen in Kleidungsfabriken in Bangladesch nutzen Stoffreste vom Fabrikboden als „Binde“. Dadurch kommt es zu Vaginalinfektionen, durch die 73% der interviewten Frauen durchschnittlich 6 Tage pro Monat unbezahlt bei der Arbeit fehlen.

 

Mehr Informationen zum internationalen „Menstrual Hygiene Day“ findest du hier: www.menstrualhygieneday.org

Das sind unfassbare Fakten, die einen internationalen „Menstrual Hygiene Day“ wirklich notwendig machen.

Es geht um die Hälfte der Weltbevölkerung – Tendenz steigend!

Vergesst also nie:

Es ist UNSERE Regel und UNSER Planet!

Eure Annemarie & Bettina

Ps.: Wie denkst du über das Thema Menstruation? Schreib uns deine Erfahrungen an info(at)erdbeerwoche.com und gewinne ein Package mit Biotampons, -binden und -slipeinlagen von Natracare!

Advertisements