Du sollst nicht begehren…

… Textilien aus Sweatshops!

Über 600 Menschen sind letztens beim Einsturz einer Textilproduktionsfabrik in Bangladesch ums Leben gekommen. Fast täglich erreichen uns neue solcher Schreckensmeldungen über die katastrophalen Zustände in der konventionellen Textilproduktion. Warum fällt es uns trotzdem so schwer, auf diese Kleidungsstücke, auf denen das Blut und der Schweiß der TextilarbeiterInnen kleben, zu verzichten?

Faire Mode ist uncool!

Obwohl wir alle bestens darüber Bescheid wissen, welche Problematik mit herkömmlich produzierten Klamotten verbunden ist, klammern wir das beim Shoppen fein säuberlich aus und finden immer wieder für uns selbst eine Ausrede, dass wir wieder mal bei einer der Marken, die für ihre verantwortungslose Produktion bekannt sind, eingekauft haben. „Ich musste das Teil einfach haben!“ „Die haben einfach die schönste und billigste Mode…“ „Was soll ich machen, ich bin nun mal ein Fashion Victim!“ „Faire Mode ist uncool!“ sind nur einige der Entschuldigungen, die wir vor unserem eigenen schlechten Gewissen vorbringen.

No more blood, sweat and tears!

Von wegen! Mittlerweile gibt es schon eine Menge junger, cooler und moderner Labels, die sich faire und verantwortungsbewusste Produktion auf ihre Fahnen geheftet haben und für die kein/e TextilarbeiterIn mehr Blut und Schweiß lassen muss. Es ist also gar nicht mehr schwierig oder ein Spießrutenlauf, schöne, tragbare UND faire Mode zu finden – sowohl on- als auch offline. Einen guten Überblick über fair produzierte Mode im deutschsprachigen Raum gibt der Wear Fair-Shoppingguide:

Uns seien wir ehrlich: Wir sind alle nicht perfekt und wir leben auch nicht in einer perfekten Welt. Aber wenn wir dazu beitragen können, dass unsere Welt ein kleines Stückchen besser wird, das sollten wir das auch tun. Auf dass hoffentlich künftig weniger Blut, Schweiß und Tränen vergossen werden müssen, damit wir uns in unser neues modisches Lieblingsstück hüllen können!

Unser Tipp: Der WearFair Shopping Guide

erdbeerwoche-Tipp: Der WearFair Shopping Guide

Deine erdbeerwoche-Botschafterinnen

Bettina und Annemarie

www.erdbeerwoche.com

Ps.: Fair gehandelte Unterwäsche gibt’s hier:

Advertisements